Wie Anleger am Besten in Solar- und Windkraftanlagen investieren

Der Einsatz von erneuerbaren Energien lohnt sich nicht nur für Umwelt und Klima, sondern kann sich auch finanziell rechnen. Über eine Investition in deutsche Solar- und Windkraftanlagen ist eine Geldanlage in erneuerbare Energien nun für jedermann möglich. „Dank unserer Kooperation mit greenXmoney können nun auch all diejenigen auf den Erfolg von erneuerbaren Energien setzen, die beispielsweise zur Miete wohnen und nicht selbst Solarstrom erzeugen können“, erklärt Robert Hienz, Geschäftsführer der E.ON Energie Deutschland.

Pool für Anlagenbetreiber und Anleger

Das Prinzip ist denkbar einfach: Eigentümer von Solar- oder Windkraftanlagen können auf einer Online-Plattform ihre bestehenden Anlagen mit einem umfassenden Datenblatt registrieren lassen und auf diese Weise eine Investition ermöglichen. Aus diesem Pool können Interessenten anschließend die angebotenen Solar- und Windkraftanlagen einsehen, vergleichen und sich eine Anlage aussuchen, die ihnen für ein Investment zusagt. Das kann beispielsweise eine Anlage mit einem möglichst hohen finanziellen Ertrag sein, oder aber ein Projekt in der Region, mit dem man nicht nur Geld verdient, sondern auch die Grünstrom-Erzeugung in der Nähe des eigenen Wohnorts fördert. Auf www.eon.de/greenxmoney gibt es mehr Informationen zu dieser Art des ökologischen Investments.

Gute Rendite und flexible Laufzeit

Bereits ab einem Betrag von 500 Euro können Verbraucher einsteigen und für ihre eingesetzten Beträge eine möglichst attraktive Rendite erzielen. Nach dem Einsatz des Geldes für eine bestimmte Anlage erhält der Anleger halbjährliche Auszahlungen im Rahmen der getätigten Investition. Undurchschaubare Beteiligungsmodelle sollen damit der Vergangenheit angehören. Ein Vorteil gerade für Kleinanleger: Der Kunde muss das Investment nicht bis zum Ende einer festgelegten Laufzeit halten, sondern kann es jederzeit weiterverkaufen, wenn er sein Geld anderweitig benötigt. „So einfach wie nie kann jeder genau nachvollziehen, wie sein Investment sich amortisiert und wie viel saubere Energie dabei seine Anlage erzeugt“, erklärt Torsten Blumenthal, Geschäftsführer von greenXmoney. Die zu Beginn vom Betreiber festgesetzte Wertsteigerung wird in jedem Fall eingehalten, weil eine Energieanlage mit festem Energieertrag erworben wurde und weil der Anlagenbetreiber von den darüber hinaus gehenden Erträgen auch selbst profitiert.

Tipp: Weitere Energiespar Tipps im Internet.

Quelle von der Anteil der erneuerbaren Energien an unserer Energieversorgung wächst. Über ein einfaches und sicheres Investitionsmodell können auch Anleger davon profitieren von djd und dem Energeiversorger E.ON, sowie Bildquellen von PB.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.